Untermenü

Inhalt

Mailand 2015

In Zusammenarbeit mit dem Landesschulrat OÖ, Erasmus + und der Organisation EVOLVO ermöglichten wir unseren Schülern beeindruckende Erlebnisse.

8 PKW-Kraftfahrzeugtechniker und 7 Motorradtechniker wechselten ihren gewohnten Arbeitsplatz für 2 Wochen und unterstützten ausgewählte Betriebe in Mailand in deren Service-Werkstätten. Mehrfach waren  unsere Schüler herausgefordert.
Englisch als Basis für die Verständigung, Fachliche Eigenheiten und Unterschiede in der Arbeitsweise an Kundenfahrzeugen sowie ein stark veränderter Tagesablauf mit unterschiedlichen Arbeitszeiten, sind nur ein Auszug aus deren „Challenge“. Selbständig arbeiteten die Schüler an den gestellten Aufgaben. Dazu zählten vor allem rechtzeitiges Aufstehen, pünktliches Ankommen am Arbeitsplatz in Arbeitskleidung, zeitgerechte Heimkehr in die Unterkunft, etc.

Unsere Motorradtechniker bekamen in zweier bzw. dreier Teams die Möglichkeit in Ducati-Werkstätten zu arbeiten. Die PKW-Techniker sammelten interessante Arbeitserfahrungen in der Werkstätte von Tony Fassina, welcher an einem Betriebsstandort die Markenvertretung von McLaren, Toyota, Infiniti , Alfa, Volvo, Abarth, Mitsubishi, Jeep, Skoda und noch weiterer Marken vorweisen kann.
Durch die gegebene Herstellervielfalt bekamen die Schüler Einblicke in neue, ihnen noch unbekannte Arbeitsabläufe und Fahrzeugkonzepte.

Vier Lehrkräfte unserer Schule begleiteten dieses Projekt und unterstützten die Schüler in zweier Teams, je eine Woche lang.

Neben anstrengenden Arbeitstagen, dürfen die Schüler aber auch auf eine beeindruckende Freizeitgestaltung zurück blicken.
Eine Werksführung bei  Automobili Pagani in San Cesario sul Panaro, einen Besuch im Museum vom Lamborghini in Santa Agatha de Bolognese und eine Werksführung bei Ducati, eine Führung im Museo Ferrari mit anschließender  Rundfahrt in Maranello, wobei die Scuderia Ferrari und die Rennstrecke Fiorano gesehen werden konnten, ein Besuch des Museums „Casa Enzo Ferrari“ in Modena, ein Besuch des AUTODROMO Nationale MONZA mit der Curva PARABOLICA, sowie mehrere Besuche der Innenstadt von Mailand mit dem Duomo Milano, der Galleria Vittorio Emanuelle und des CASTELLO SFORZESCO rundeten den Arbeitsalltag erfolgreich ab.

Dieses Projekt wurde vom Enthusiasmus und Engagement aller Beteiligten getragen. Die Schüler haben ihr interkulturelles Verständnis mit dieser Erfahrung signifikant verändert.
Partnerbetriebe, die an diesem Projekt teilgenommen haben, waren sorgfältig ausgewählt. Die Tutoren in den Firmen haben unsere Schüler während deren Tätigkeit nahezu freundschaftlich begleitet. Das Feedback zur Qualität der Arbeit und des fachspezifischen Wissens unserer Schüler war hervorragend. Als besonders positiv wurden zudem ihre Umgangsformen und ihr Engagement hervorgehoben.
Das Team um Herrn Andras Kocsis hat gemeinsam mit der örtlichen Organisation „EVOLVO“ ein Projekt geschaffen, das in jeder Hinsicht wertvoll für die künftige berufliche Laufbahn der Schüler ist.

Christian Riedl, Fachlehrer (BSM)

Mailand 2015