Untermenü

Inhalt

Was vorher geschah…

Mittlerweile sind mehr als zwei Wochen vergangen, in denen wir auf ein verändertes Weltbild blicken. Wir erinnern uns an einige Aktivitäten, die an unserer Schule zuvor stattgefunden haben und werfen im Folgenden einen Blick zurück.

Handy fasten
An der BSM wurde freiwillig auf das Handy verzichtet. Fast 50% der Schülerinnen und Schüler gaben von ihrer ersten bis zu ihrer letzten Unterrichtseinheit das Handy bei Frau Neumaier ab. Wir wollten zu Beginn der Fastenzeit den Schülerinnen und Schülern die Möglichkeit geben, ihre Routine zu unterbrechen, um ihr Verhalten zu reflektieren. Der schnelle Blick in den Unterrichtspausen auf Likes und aufmunternde WhatsApp-Bilder ist alltäglich. Handy fasten, auch nur für einen Schultag, sollte bei der Reflexion der eigenen Abhängigkeit von den Apps helfen. Konsumverzicht in der Fastenzeit bedeutet, sich selbst und alle Aspekte des eigenen Lebens neu zu erleben, befreit vom Ballast des vermeintlich Angenehmen.
Die Firma Schenck Process in Zusammenarbeit mit der Oberbank ermöglichten, dass unsere Handyverzichtaktion direkt Gutes bewirkte. Pro abgegebenem Handy spendete die Firma 5€ an den Verein „Little Flower India“. Unser ehemaliger Kollege Otto Köglberger, dessen Herz für Indien brennt, freute sich sehr über die beachtliche Anzahl von 101 abgegebenen Handys und somit einer Spende von 505€.

Landesmeisterschaft Politische Bildung

Mit einer ausgezeichneten Leistung waren wir bei den Landesmeisterschaften der Politischen Bildung in Linz vertreten. Stefan Reischenböck holte Platz 3 und Jeremias Großmann erreichte den 4. Platz.  Helena Seyr erkannte als Einzige den „Vater der Österreichischen Bundesverfassung“, Prof. Hans Kelsen, beim „Dalli-Klick-Spiel“. Herzliche Gratulation an unsere drei Teilnehmer und ein großes Dankeschön!

BMW Dingolfing
Die 1a3KT und 3a3PT hatten im Rahmen einer Exkursion die Möglichkeit, das BMW-Werk in Dingolfing zu besuchen. Sie bekamen einen Einblick in die Fertigung der Karosserie bis hin zur Auslieferung der Fahrzeuge. Anschließend hatten die Schülerinnen und Schüler noch die Möglichkeit, eine Zeitreise im Museum Dingolfing zu unternehmen. In drei Stockwerken kann man dabei die Automobilgeschichte von damals bis heute verfolgen.